Google Maps: Erweiterung der Reichweite auf lokale Adressdatensätze

Juli 15, 2007 | In SEO |

Jetzt wird Gas gegeben. Seit ein paar Tagen werden nun auch bei der Suche nach “Firma + Ort” die bekannten Kartenausschnitte + maximal 3 Ergebnisse aus der lokalen Google Suche in den Suchergebnissen ausgegeben. Bislang beschränkt Google das Einblenden der lokalen Suchen auf allgemeine lokale Suchanfragen wie zB. “Branche + Ort” - doch scheinbar reichte das nicht aus, um an den echten “Speck” zu kommen. Denn der SEO Traffic, von dem sich Branchenbücher oder Firmenverzeichnisse nähren, basiert fast ausschliesslich auf dem enormen Longtail in diesem Bereich.

Doch damit ist jetzt schluss - Google raubt hier mal wieder einigen Playern am Markt die Traffic-Grundlage bzw. wird es bei einigen Verzeichnissen, welche bislang gut vom SEO Traffic gelebt haben, signifikante Traffic-Einbußen geben.

Doch auch bei den Firmen selbst könnte dieses Vorgehen Unmut hervorrufen, denn jeglicher Adress-Informationstraffic in Form von “Firma + Ort“, welche den Interessenten in den meisten Fällen ziemlich sicher auf die Webseite der entsprechenden Firma brachte, geht im Zweifel an Google Maps verloren. Ein Beispiel, eine Person suchte den Kontakt / Anfahrt oder Adresse zum Autohaus Rahlau in Hamburg, das Autohaus bekam bislang diesen Traffic und konnte den Suchenden umfassen informieren aber auch entsprechend mit aktuellen Angeboten “stören”. Seit der Umstellung bekommt der Suchende die entsprechenden Infos bei der Suche nach “Autohaus Rahlau Hamburg” direkt von Google Maps präsentiert. Telefon, Adresse, Anfahrt - alles dabei. Sicher ein Mehrwert für den Suchenden, doch ist das auch ein Mehrwert für das Autohaus?

Apropo Mehrwert, das Ganze hat natürlich auch Vorteile für den Suchenden, zwar hält Google den Mäces in Starnberg für Münchner als die einzig wahre Mc Donalds Filiale, liefert aber dem gequälten Siemens Besucher eine Vielzahl an Siemens-Adressen, die man so einfach wohl auf siemens.de nicht gefunden hätte. Ebenso ist dieser “Service” natürlich ein riesen Fortschritt für alle Firmen, welche bislang keine eigene Website betrieben haben oder nur schlecht gefunden wurden.

Kunden könnten also bald die Fragen stellen, wie man diesen Eintrag den Google zur eigenen Firma ausgibt verändern kann -> Google Branchencenter. Man könnte gefragt werden, wie man diesen Eintrag entfernen kann, speziell wenn man in einem falschen Zusammenhang angezeigt wird (Bsp: wenn man bei der Suche nach einem Schrottplatz als Autohaus auftaucht) -> Google Branchencenter, Adressen eintragen / via PIN löschen, warten.

Man darf gespannt sein, wie sich die Geschäftsmodelle einiger Branchenbücher in den kommenden Monaten auf die neue Situation anpassen werden oder ob man mit dem fehlenden Traffic zurecht kommt.

Ähnliche Beiträge:

TrackBack URI

  1. der uwe immer am puls der zeit … ;)

    Kommentar von frank — 16. Juli 2007 #

  2. Hallihallo

    Google nimmt seine Branchen aus vollkommen undurchsichtigen Quellen. Und manchmal steckt die Konkurrenz in einer Branche, von der man nicht weiß, wo sie die her hat. Im Branchencenter ist sie jedenfalls nicht auswählbar. Und dann steht die liebe Konkurrenz auf Platz eins mit Eyecatcher und man selbst verhungert, obwohl man ganz klar auch in diese Kategorie gehört.

    Macht mir derzeit schwer zu schaffen.

    Kommentar von Peter — 7. August 2007 #

Einen Kommentar hinterlassen

HTML Hinweise für Profis: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>


¹ Keine Rechtsberatung! - Uwe Tippmann Impressum & Datenschutz