Lively

Juli 9, 2008 | In Community |

Man kann halten davon was man will - ich bin überzeugt, dass sich virtuelle Communitys sich in Zukunft durchsetzen werden. Google startete gestern Nacht seine virtuelle Community mit dem Namen "Lively", welche mittels einer kostenlosen Windows Software dem Besucher erlaubt in Gestalt eines 3D-Avatar durch eine virtuelle Welt zu gehen und mit anderen zu kommunizieren. Dazu können die Besucher von Lively eigene Räume & Themen-Welten erstellen. Mich erinnert diese Plattform sehr an die bekannten Welten von Second Life oder Worlds oder die hier im Land bekannte 3D Community Moove. Worlds & Moove bestehen bereits seit über 10 Jahren, doch sie haben es nie geschafft die wirklichen Massen für sich zu gewinnen. Anfangs waren es die miesen Verbindungen, die ein 3D Abenteuer im Internet zur Qual gemacht hatten…danach fehlten die passenden Konzepte zur Refinanzierung und am Ende sorgten riesige Marketing Budgets, neuer Plattformen wie Second Life für ein stilles Dasein.

Mit Google im Rücken könnte es nun doch noch funktionieren, dass sich eine breite Masse dazu entschliesst ihre Zweitidentität in einer solchen virtuellen Umgebung anzulegen. Im Gegensatz zu den bestehenden "Profil-Communitys" wie Myspace, Facebook oder studiVZ bietet m.E. der Schritt in eine solch unreale Welt, langfristig die meisten Möglichkeiten sich zu entwickeln. Denkt man an sozialen Strukturen der heutigen Gesellschaft, bei der Kinder mit dem Fernseher, der Playstation oder dem Internet in der Erziehung allein gelassen werden - und koppelt man diesen Gedanken mit allgegenwärtigen Medienverdummung und dem rasanten, technologischen Fortschritt - steht am Ende die Flucht in eine Welt, die schlicht einfacher, jedoch nicht langweiliger als das tägliche Umfeld ist und in der man die Chance bekommt sich die fehlende Anerkennung und Reputation zu schaffen.

Ich bin gespannt wie sich Lively in den kommenden Monaten entwickelt und wie Google seine Möglichkeiten nutzt, um eine signifikante Anzahl an aktiven Nutzern in dieses System zu bekommen. Spannend sind natürlich auch Kombinantionen mit anderen Produkten und Community Gedanken wie die Integration mit Google Earth, virtuelle Gallerien auf Basis von Google Photos oder virtuellen Scouts, die anderen Nutzern (zB. nach Art & Weise von Weblin)  in der Suche beiseite stehen. Was fest steht ist, dass Lively die 3D Items aus dem Google 3D Warehouse bezieht und neue Items über Google SketchUp erstellt werden können. (Source -> www.lively.com/catalog/resources/4192749201-logo.gif)

Was meiner Meinung nach jedoch dringend bei Lively fehlt ist ein plattformübergreifender Client, die Lokalisierung in andere Sprachen & natürlich Nutzer. Die Sache mit den Nutzern ist sicherlich nicht so schwierig, da denke ich wird Google genügend Kanäle nutzen um Lively zu bewerben. Durch die Möglichkeit einen Chatroom direkt in eine Website zu embedden - gelangt Lively auch auf die klassichen Community-Profilseiten von Myspace & Co sowie auf Blogs und statische Seiten.

Lively wird im Dezember 2008 von Google eingestellt.

Ähnliche Beiträge:

TrackBack URI

  1. […] sich lively entwickeln wird und was Google damit vorhat, bleibt erst einmal abzuwarten. Zwar wird schon spekuliert, dass eine […]

    Pingback von Lively: Google’s virtuelle Welt | TechBanger.de — 9. Juli 2008 #

Einen Kommentar hinterlassen

HTML Hinweise für Profis: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>


¹ Keine Rechtsberatung! - Uwe Tippmann