Rel Author - ein weiteres Druckmittel für Google+

Juli 10, 2011 | In SEO |

Was wäre, wenn ausschließlich mit der Nutzung von Google+ die eigenen Inhalte (Produkte, Artikel etc) in den Ergebnissen der Suchmaschine für alle Nutzer (auch für Ausgeloggte und nicht Personalisierte) besonders hervorgehoben werden?

Nunja, ich als SEO würde behaupten,  dass eine besondere Hervorhebung die Klickrate steigern und damit auch das Ranking beeinflußen würde.

Mit dem seit kurzem implementierten "rel author" Attribut wird eine solche Hervorhebung in den Ergebnissen möglich:

rel author google+

..denn Google weißt bei korrekt eingestelltem Markup den Autor der Inhalte via Google+ Profil-Bild aus. Die Profilbilder werden untypischer Weise rechts neben dem Resultat angezeigt und bekommen dadurch eine besondere Aufmerksamkeit gegenüber den restlichen Ergebnissen.

Vorausstzung für die Auszeichnung ist eine Verifikation seiner virtuellen Identität in Form einer reziproken Verlinkung zwischen der zum Inhalt passenden Autoren-Seite und dem eigenen Google+ Profil.

Mit diesem Schritt übt Google ein Stück weit Druck auf die Webmaster aus und nötigt zur Verwendung eines Google+ Profils. Wer sich diesem Trend nicht anpasst, bekommt halt keine Hervorhebung.

Da die Klickrate in den Ergebnissen ein nicht zu unterschätzender Rankingfaktor geworden ist, werden wohl viele Webmaster dem rel-author Trend folgen.

Ich bin allerdings jetzt schon gespannt wie lange es dauern wird, bis die Anzahl blondhaariger, nettaussehender Autorinnen die Ergebnislisten dominieren werden…

Zur Zeit sieht man das neue Feature nur in der englischen Google-Version - Beispiel. Ich nehme jedoch schwer an, dass es sich nur um Wochen handelt, bis dieses Feature auch Einzug in das deutsche Interface hält.

Derzeit beeinflußt die Kennzeichnung auch nicht direkt das organische Ranking, lediglich wohl die Klickrate und damit indirekt das Ranking.

Update: Habe gerade ein Beispiel entdeckt, welches schön aufzeigt, dass man die Aktivierung der Bildchen auch einfach hinbekommt, indem man einfach einen direkten Link auf sein Google+ Profil setzt mit dem Attribut rel="author" und einen entsprechenden Backlink auf dem Google+ Profil auf den Host - dabei scheint es keine Rolle zu spielen, ob es auf der Content-Domain eine Autoren-Seite gibt und auch keine Rolle, in welcher Form man auf sein Profil linkt - in diesem Beispiel (oben verlinkt) - linkt der Autor von Beiträgen unter dem Verzeichnis /blogger/ auf sein Google Profil in Form von https://plus.google.com/1234/posts und anschließend linkt er von seinem Profil ( /about ) zurück auf eine URL /blogger/blogger.html. Also nicht direkt reziprok, sondern Google erlaubt hier eine Fehlertoleranz in Sachen korrekte direkte Verlinkung…. es geht am Ende nur darum, dass man sein Profil irgendie mit rel=author anlinkt und einen rel=me Backlink vom Profil auf seine eigenen Inhalte setzt.

Ähnliche Beiträge:

TrackBack URI

  1. Uwe danke für deinen Beitrag.

    Seit dem der Hinweis von Goole zu “rel author” kam überlege ich, wie ich es für uns am Besten umsetze. Habe da noch keine sauber Lösung gefunden.

    Ich befinde mich da in einer Zwickmühle. Wir haben eine freie Autorin die fantastische Texte/Content verfasst. Also nicht so einen Mist den man häufig bei “Linktauschseiten” findet. Mich als Autor auszugeben währe da nicht ganz korrekt, auch wenn wir alle Rechte an den Texten besitzen. Ich hoffe mal dass da G eine saubere Problemlösung findet, damit wir die tatsächliche Autorin ausgeben können es aber auch in allen anderen Belangen (SEO SoMa) unserem Unternehmen zugute kommt.

    Kommentar von ulrichroth — 11. Juli 2011 #

  2. Dazu kann ich nur sagen - ehre wem ehre gebührt - wenn die texterin so gut ist, dann wäre es nur fair sie auch sauber auszuzeichnen… wenn das für dein business (klickrate) nicht förderlich ist, dann änder doch einfach den vertrag, dann ist sie ghost writerin und schreibt in deinem namen die texte.

    Kommentar von Uwe Tippmann — 11. Juli 2011 #

  3. Danke Uwe, nein ich nenne sie schon als Autorin, der Vertrag sieht den Ghostwriter_Status vor. Sie hat mich aber schon mit Ihrem ersten Text so umgehauen, dass ich für mich beschlossen habe sie zu nennen. Schmücke mich nicht gerne mit fremden Federn. Sie hatt auch sofort den angebotenen Höchstsatz bei der Vergütung von mir erhalten und wir werden Sie nun ungeplant zusätzlich am Erfolg der Seite wo sie den Content für erstellt mit zusätzlichen Bonuszahlungen beteiligen. Ich habe es nun so gelöst, das ich die Autorenseite auf unserer Webseite eingestellt habe. Bei G+ werde ich sie nicht einstellen.

    Kommentar von ulrichroth — 11. Juli 2011 #

  4. Hallo Uwe. Vielen Dank für den tollen Beitrag.

    Ich kann “leider” nur zustimmen. Wenn dieses Attribut in Deutschland greift, wird es nicht lange dauern und wir sehen eine Vielzahl an netten Autorinnen ;).

    Kommentar von Marcel — 17. November 2011 #

  5. Genial, das sollte auch jeden Fall die Klickrate steigern. Werde es gleich umsetzen.

    Kommentar von azella — 19. Dezember 2011 #

  6. Hallo zusammen,

    ist es denn möglich auch Google Pages zum Author zu ernennen? So das auch das Profilbild der Seite bei Google angezeigt wird?

    Gruß,

    Steffi

    Kommentar von Stefanie — 29. März 2012 #

Einen Kommentar hinterlassen

HTML Hinweise für Profis: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>


¹ Keine Rechtsberatung!

Powered by WordPress with Pool theme design by Borja Fernandez.
Uwe Tippmann