Der Mensch macht’s – Agent Rank – benutzerorientiertes Ranking

In einem Social Web kommt der persönliche Charakter eines Autors stärker zur Geltung als in einer Welt voller Produktkataloge, Pressemitteilungen und statischen Portalen. Um diesem Social Web die notwendige Relevanz zu entziehen, werden neue Versuche angestellt, diese Inhalte neu zu positionieren. Einen, meiner Meinung nach, sehr guten Ansatz dazu liefert das erst kürzlich erschienene Patent mit dem Namen „Agent Rank“ von David Minogue und Paul A. Tucker. Es beschreibt, wie man anhand einer digitalen Signatur eines Autors, Inhalte dieser Person zuordnen und gesondert vom übrigen Inhalt der Seite bewertet werden kann.

Zum Beispiel wäre es so möglich, ein Web-Forum, in dem unzählige Menschen ihre Beiträge hinterlassen, anhand der Beitragsqualität eines Mitglieds zu bewerten, sodass Beiträge eines bestimmten Autors „besonders gut“ bewertet und damit „besonders hoch“ positioniert werden können. Der Unterschied zur derzeitigen Logik besteht darin, dass eine Reihe guter Inhalte direkt auf die „Domain“ umgelegt wird und wenn diese sich etabliert hat und einen autoritären Charakter besitzt, ranken auch Beiträge „nicht lesenswerter“ Schreiberlinge. Schlechter Inhalt hat so die Möglichkeit die Reputation einer „starken“ Seite für sich auszunutzen (zB. EDU Foren-Spam).

Mit einem Ranking-Algorithmus, basierend auf Autoren, bekommt man im Social Web ein wesentlich relevanteres Ergebnis zustande, da man voraussetzt, dass die inhaltliche Qualität der Beiträge oder Blogposts eines Autors auf gleichbleibendem, eher steigendem (Erfahrungszuwachs) Niveau bleibt.

Da es bei uns SEOs immer einen natürlichen Drang zur Optimierung / Manipulation gibt, fiel mir in diesem Zusammenhang direkt das Stichwort „identity fraud + excellent content“ ein.
Was soviel bedeutet wie: Wenn man bereits gute Inhalte in unterschiedlichen Bereichen produziert, wäre es beinahe fahrlässig diese nur unter einer Identität zu publizieren 😉 Hat die Digitale Signatur eines Autors erst einmal einen gewissen Einfluss im Ranking, wird man versuchen den Autor einem Themengebiet zuzuordnen. Wenn man nun verschiedene Identitäten in verschiedenen Bereichen etabliert, erhöht sich später die Flexibilität in den verschiedenen Bereichen das Ranking zu beeinflussen.

[via Searchengineland]

Über Uwe Tippmann

Ich bin jung, dynamisch und motiviert - gepaart mit der Flexibilität eines Kaugummis. Meine Erfahrungen basieren auf der Tatsache in den letzten 10 Jahren keinen Tag verpasst zu haben, den Rechner aus zu lassen. Manch einer bezeichnet mich als netzbessessen oder tastensüchtig andere kennen mich als zielstrebig und erfolgsorientiert und wieder andere kennen mich gar nicht :)
Dieser Beitrag wurde unter SEO veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Der Mensch macht’s – Agent Rank – benutzerorientiertes Ranking

  1. Pingback: This and that

  2. Pingback: tentatives verlinken

  3. Pingback: This and That - Prosecco Friday at locally type(d)

  4. Pingback: Textqualität › Uwe tippt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.