Linkaufbau in Relation zur Thematik

Gibt es eine thematisch abhängige Linkwachstumsrate?

Klar, Projekte, welche den Nutzer aktiv auffordern einen Backlink zu setzen (z.B. PageRank-Dienste, Template-Signaturen, Counter-Services, Webverzeichnisse mit Backlinkpflicht usw.) wachsen von Natur aus völlig anders als Projekte, welche sich "nur" rein redaktionellen Inhalten widmen.

Doch kann man davon eine optimale Wachstumsrate für sein spezielles Projekt ableiten? Linkaufbau ist eines der Kernthemen in der SEO-Welt und oft führt ein unnatürlicher Linkaufbau zum nachteiligen Effekt im Ranking. In Zukunft wird es immer wichtiger eine optimale Linkwachstumsrate für das entsprechende Projekt zu ermitteln.

Um eine natürliche Rate zu ermitteln sollte man sich folgende Fragen stellen:

  • Kann man das Zielpublikum auffordern / einen Anreiz bieten aktiv Backlinks zu setzen oder Badges einzubinden?
    • Sind die gesetzten Backlinks auch themenrelevant?
  • Mitbewerber-Analyse – wie stark wächst mein Mitbewerb, hebt man sich selbst evtl. zu stark im Wachstum ab?
    • Wächst der Mitbewerb evtl. durch eine unnatürliche Strategien schneller als normal?
  • Wie populär ist mein Produkt/Projekt – besteht ein Trend der zu verstärkter Presse oder Verlinkungen führen kann?
  • Wird mein Produkt oder Teile davon im Web verwendet – kann ich eine Backlink-Signatur einführen?
  • Gibt es Regelmäßigkeiten (z.B. Weihnachten, Messen, Ereignisse) bei denen man ein überdurchschnittliches Linkwachstum erwarten kann?

 …ansich alles logische Dinge, die zu einer sinnvollen, thematisch passenden Wachstumsrate führen. Wichtig bei der Durchführung ist die Beständigkeit der Linkaufbau-Maßnahme. Kurzfristig angelegte Kampagnen oder schlecht durchdachte Linkbaits sind meistens nicht nachhaltig und können zu einem negativen Rankingeffekt führen.

Oft reicht eine sehr geringe Anzahl an neuen, fortlaufend gesetzten Links / Monat aus, um sich vom Mitbewerb abzusetzen, da sich die natürliche Wachstumsrate oft nur im einstelligen Bereich bewegt. Webseiten mit redaktionellen Inhalten, welche durch ihre inhaltliche Qualität überzeugen wachsen in einem "normalen" Umfeld häufig schneller als z.B. ein Preisvergleichsdienst – denn wer linkt schon auf ein ständig wechselndes Produkt-Listing?

Doch die Realität ist nicht "normal" und so zeigt es sich, dass gerade im Bereich der Verbraucherportale und Preisvergleichsdienste eine überdurchschnittliche Linkwachstumsrate an der Tagesordnung ist. Eine Analyse der Art der Backlinks solcher Dienste ergibt im Schnitt mehr als 75% künstlich erschaffene Links oder anders gesagt -> nur jeder dritte Link ist ein natürlicher Link. Das heisst, auch mit einer am Mitbewerb angepassten Wachstumsrate ist es nicht ausgeschlossen, dass man unnatürlich wächst und somit sein Ranking auf’s Spiel setzt!

Über Uwe Tippmann

Ich bin jung, dynamisch und motiviert - gepaart mit der Flexibilität eines Kaugummis. Meine Erfahrungen basieren auf der Tatsache in den letzten 10 Jahren keinen Tag verpasst zu haben, den Rechner aus zu lassen. Manch einer bezeichnet mich als netzbessessen oder tastensüchtig andere kennen mich als zielstrebig und erfolgsorientiert und wieder andere kennen mich gar nicht :)
Dieser Beitrag wurde unter SEO veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Linkaufbau in Relation zur Thematik

  1. Pingback: Constantins Wochenrückblick 41/07: Ein Markt wird erwachsen » SEO-united.de » SEO Blog

  2. Daniel sagt:

    Interessante Thematik aber im Endeffekt kann man seinen Linkaufbau niemals hundertprozentig steuern. Ein einziger wirklich starker Link eines Nachrichtenjournals kann zum Beispiel selbst eine gestandene Internetpräsenz mit hunderten Backlinks kurzfristig ins Wanken bringen, ebenso wie hunderte freiwillig gesetzter Links mit immer demselben Linktext. Der Faktor Zufall ist eben immer mit im Spiel. Viel wichtiger aus meiner Sicht ist das Verhältnis des Wachstums von Content zu dem der Backlinks. Bei einem Portal, welches täglich dutzende Meldungen veröffentlicht, ist ein sprunghaftes Linkwachstum viel normaler als bei einer Seite mit immer denselben Inhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.