SearchWiki – Vom Nutzer zum Suchmaschinenoptimierer

Ok, an dieser Stelle nur ein paar kurze, persönliche Anmerkungen zur Einführung des SearchWiki Features bei Google Deutschland. SearchWiki ermöglicht eingeloggten Googlenutzern Ergebnisse in der Suche zu bewerten und damit nach oben zu schieben, ganz aus der Ergebnisliste zu entfernen oder nach oben geschobene Ergebnisse wieder an ihre ursprüngliche Position zu setzen. Zudem können ähnlich wie SearchPad von Yahoo!  Ergebnisse kommentiert werden. Das heisst, es gibt in absehbarer Zukunft (bei der Marktdurchdringung im Suchbereich sicher früher als später) einiges an Daten, welche Google rein theoretisch in den Algo fließen lassen bzw. mit denen man bestehende Signale anreichern könnte. Da wären "positive Votes im Bezug auf eine spezielle Abfrage", "negative Votes im Bezug auf eine spezifische Abfrage (entfernen, Zurückstufung eines hochgewerteten Ergebnisses" und Kommentare (z.B. zur unterstützenden, redaktionellen Auswertung bei Unklarheiten der Relevanz). Anfangs sollen diese Nutzerbewertungen nicht das Ranking beeinflussen, das ist meiner Meinung nach nur eine Hinhalte-Taktik. Google und auch andere Suchmaschinen, welche Daten von Nutzern im Bezug auf die Abfrage sammeln erschaffen sich einen unschätzbaren Mehrwert – denn wechselt der Nutzer die Suchmaschine, fehlen all‘ seine persönlich, über "die Jahre" mühselig aufgebauten Daten. Den Vorteil den Nutzer mit personalisierten Daten an die Suche zu binden, erklärte Horowitz bereits 2006 in einem Interview gegenüber dem Focus. Die Daten verändern zudem sehr wohl die Ergebnisse und zwar mit der ersten Bewertung – zumindest für alle, die bewertet haben – und indirekt für alle "eingeloggten" Nutzer die anhand der nutzerübergreifenden Werte wie "Anzahl derer die gevotet haben" oder die öffentlichen Kommentare lesen können.

Ich bin fest davon überzeugt, dass wenn ausreichend Daten vorhanden sind, diese Werte auch als Signal zur Berechnung der algorithmischen Suche herrangezogen werden, natürlich nicht ausschließlich, nur unterstützend. Wenn die Votings in ausreichender Zahl vorhanden sind, kann ich mir gut vorstellen, dass man in Verbindung mit Dingen wie "Alter des Google-Accounts" bzw. "Reputation des Google Accounts", der für den Vote benutzt wurde – dieses Signal irgendwann mal stärker gewichtet als den verstaubten blauen "Link". Eine verifizierte, glaubhafte Nutzerbewertung ist schlichtweg demokratischer als ein Link, bei dem man nicht genau weiss, ob dieser gekauft, getauscht oder tatsächlich redaktionell gesetzt wurde…

…bereits heute bewertet Google eine "Bewertung / Review" eines Ergebnis der lokalen Suche (Google Maps), so dass selbst ein Blinder dessen Effekt nach kurzer Zeit zu sehen bekommt…

Fazit: Wie bisher (z.B.die CTR als algorithmisches Signal) ist jeder Google-Nutzer ein Suchmaschinenoptimierer, nun eben ein bisschen mehr als vorher 😉

Über Uwe Tippmann

Ich bin jung, dynamisch und motiviert - gepaart mit der Flexibilität eines Kaugummis. Meine Erfahrungen basieren auf der Tatsache in den letzten 10 Jahren keinen Tag verpasst zu haben, den Rechner aus zu lassen. Manch einer bezeichnet mich als netzbessessen oder tastensüchtig andere kennen mich als zielstrebig und erfolgsorientiert und wieder andere kennen mich gar nicht :)
Dieser Beitrag wurde unter SEO veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu SearchWiki – Vom Nutzer zum Suchmaschinenoptimierer

  1. Günni sagt:

    …ich hab das noch nirgends gesehen. Auch nicht, wenn ich in einem Google-Account eingeloggt bin. SearchWiki Fehlanzeige. Hab sogar ein paar „schwere Keys“ ausgestestet. Nix…

  2. Pingback: Google Search Wiki ist nun auch auf Deutsch - Consultdomain.de - das Domainforum

  3. Pingback: Ask.com und SearchWiki in Deutschland auf dem Vormarsch - Over Blogging

  4. Pingback: Die besten SEO-Links im April 2009 - SuchmaschinenTricks.de

  5. Pingback: Suchmaschinen & SEO – April 2009 - Inhouse SEO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.