Yahoo! rollt Bing Index aus

Februar 11, 2011 | In SEO | 1 Kommentar

Yahoo! rollt den Index bei einigen Nutzern (Bucket-Test) aus. (noch unbestätigt)

Alt:

Yahoo! alt

 

Neu:

Yahoo Bing

 

Bing:

Bing

 

Derzeit sieht man in diesem neuen Template noch kein "powered by bing" Vermerk am unteren Ende der Site. Die Umstellung hat zur Folge, dass nun auch keine Yahoo! spezifischen Operatoren wie z.B. linkdomain (in Kombinantion mit anderen Operatoren wie z.B. site) mehr funktionieren. Einfache "Link-Anfragen" werden wie bisher auch an den noch existierenden Yahoo! Siteexplorer weitergeleitet. Nur eben komplexe Abfragen sind passé.

Man erkennt sehr einfach, ob man auf dem neuen oder den alten Index zugreift, indem darauf achtet ob man dieses Ad sieht:

Yahoo! Werbe Links

Sobald alle Nutzer auf den neuen Bing Index zugreifen, kann man sich in den Ranking-Reports dieser Erde auch das tracken der Yahoo! Ergebnisse sparen, da diese im organischen Bereich deckungsgleich mit den Bing Serps sind.

Danke auch an den Psychic SEO, den ich hier im Screenshot Prozess mißbrauchen durfte :)

 

KubaSeoTräume

Februar 10, 2011 | In SEO | 17 Kommentare

KubaSEOTräume ist das Keyword, um das es bei einem aktuellen SEO Contest von SEOincentives.de geht. Ich mag solche Contests eigentlich gar nicht - allerdings fand seit der GepardenForelle schon lang kein Contest statt, der m.E. so energisch in den jeweiligen Kanälen promotet wurde und dabei noch eine tolle Reise nach Kuba verspricht. Derartige Wettbewerbe eigenen sich m.E. immer wieder sehr gut, welche Methoden eine Suchmaschine entwicklet, um für Begriffe wie "KubaSEOTräume", die es bislang in dieser Form noch nicht gegeben hat in den Griff zu bekommen.

Anders wie bei einem klinischem SEO Test mit einem Hashcode, entwickelt ein SEO Contest durch das reale und sicher auch automatisierte Suchverhalten eine völlig andere Testumgebung. Demografische Signale wie Klickraten, Absprungraten oder die Verweildauer spielen dieser Tage eine nicht unwesentliche Rolle. Ich bin gespannt, ob sich bei diesem Test am Ende wieder die reine Linkpower durchsetzt oder ob andere Signale vielleicht ja auch die URL mit der größten Socialmedia Reichweite… eine Rolle spielen werden.

Man könnte ein solches Szenario auch vergleichen mit einem Ereignis oder einem Produkt, welches vorher nicht existierte und bei dem Google nun in kürzester Zeit entscheiden muss, welche URL die relevanteste ist.

Ein ausgelutschtes aber m.E. dennoch spannendes Umfeld zur Beobachtung.

Happy KubaSEOTräuming.

Update:

Erste m.E. interessante Beobachtung im KubaSeoTräume Wettbewerb:

KubaSeoTräume Bild

Bei gut 50% der extrem frisch indexierten Dokumente zu diesem "neuen" Fantasie-Keyword, versagt Googles Spracherkennung. Anders beurteilt, könnte "Englisch" auch Fallback sein, wenn Inhalte direkt keiner Sprache zugeordnet werden können. Eine Auswirkung auf das Ranking hat es m.E. jedoch ad-hoc nicht.

Zweite Beobachtung: Bekannte Presseportale wie openpr.de, fair-news.de & co. steigen bei dem Keyword "kubaseoträume" eher auf den hinteren Plätzen ein und generieren somit kaum noch eine nennenswerte Sichtbarkeit bei Produkteinführungen.

Kubaseo TraumDritte Beobachtung: Google analysiert das "neue Wort" und recherchiert die Wortbestandteil in seiner Historie - die Suchmaschine kennt Kuba, SEO, Träume und das Wort "Kubaseo" bereits aus der Vergangenheit (wohl ein Nachname) - dabei hat Kubaseo die höchste Trefferrelevant und die Suchmaschine geht davon aus, dass die zusammengeschriebene Variante Kubaseoträume wohl ein Tippfehler ist und schlägt vor, dass man nach "Kubaseo Träume" suchen sollte. Ebenso interessant ist dabei, dass ausschließlich alle .com. net und .org Domains (CNO) die auf kubaseotraum oder kubaseoträume lauten bei dieser für Google "richtigen" Variante auf Anbieb ranken.

Zudem wird die Einzahl "kubaseotraum" bei der Suche nach Kubaseoträume fett in der URL hervorgeben, was darauf hindeutet, dass Google die Zusammengeschriebenen Varianten bereits splitten kann und gleichzeitig Singular und Plural versteht. Demnach müsste auch "Kubaseo’s Traum" oder "Kubaseos Träume" als exakter Match im Text oder in einer Domain funktionieren.

Nachtrag: Ca. 24h nach Bekanntgabe des Keywords aus dem Bereich Reise, Urlaub und Touristik ziehen auch die europäischen TLDs wie kubaseotraeume.eu Einzug ins kubanische Kampfgebiet - die deutsche TLD .de ist nun erstmals auch mit von der Partie.  An der Stelle wäre es ja spanned zu wissen, ob eine TLD aus der Karibik einen Vorteil genießt. Bislang keine Spur von den tollen IDN Domains mit Umlaut "ä" in Träume. Google fängt nun an Cuba und Kuba gleichzusetzen und zu im Text / Snippet hervorzuheben.

Ca. 36 Stunden nach der ersten Veröffentlichung der Suchphrase tauchen die ersten IDN Domains (Umlautdomains) auf. kubaseoträume.org (xn–kubaseotrume-ocb.org) und kuba-seo-träume.de (xn–kuba-seo-trume-gib.de) konnte ich in den Top 20 finden. Sogar eine vietnamesische TLD org.vn konnte ich entdecken. Ein Direktflug von Kuba und Vietnam würde immerhin doppelt so lang (Luftlinie 16.000 km) benötigen wie eine Reise (FRA - HAV) von Deutschland nach Kuba / Havanna (La Habana).

Die KubaSEOträume als Video Ranking-Report:

 

Update 48h später: Die Ergebnisliste wird mit Videoinhalten (einer Video Onebox) im unteren Drittel angreichert:

Video Kubaseoträume

Wir nähern uns der 72h Marke, die Ergebnisse sprechen derzeit eine deutliche Sprache. Die Top Positionen zum gesuchten Suchwort "KubaseoTräume" werden von den URLs / Hosts dominiert, welche schon so ziemlich seit der ersten Stunde mit dabei sind. Neueinsteigern wie Presseportale, Profile (Youtube und Co) sowie starke Hosts wie gutefrage.net wird es nicht einfach gemacht. Ein direktes Beeinflussen der Top gelang bislang nur den reinen Keyworddomains, allerdings auch nur sehr kurzweilig.

Seite die seit der ersten Stunde dabei sind, bekommen heute das erste Mal Daten aus den Google Webmaster Tools vom 10.2.11 angezeigt. Da dieser Beitrag durchgehend die Top zu dieser Suchanfrage inne hatte, will ich euch nicht vorenthalten wie Google’s Datawarehouse auf "kubaseoträume" reagiert hat:

seoträume kuba

Angeschaut habe ich nur diese spezielle Blog-URL (um Doppel-Impressions zu vermeiden) mit dem Filter "Web" (also keine Bildersuche etc). Die Zahlen sind die Impression für den 10.2.2011. Google Insights sowie das Keyword-Tool von Google haben noch keine Traffic-Daten zu diesem Key.

Es bleibt spannend - nun hat auch Martin mit dem Tagseoblog (Referent auf der diesjährigen SEMSEO 2011) einen Beitrag zu KubaSEOTräume (direkt mal ein wenig anschieben) gestartet - er ist spezialisiert auf die Bildersuche. Ich freue mich auf spannende Beobachtungen.

Tag 5 im SEO Wettbewerb: Die Top 10 werden von Keyworddomains (3x) & Blogs (6x Wordpress!) dominiert.  Nur #1 läuft unter einem modifizierten / optimierten Joomla System. Heute morgen hatte ich mich mit dieser Blog URL kurz auf der 2. Seite umgeschaut. Ich nehme an, dass nun bereits die ersten Off-page Maßnahmen der Wettbewerber anfangen ihre Wirkung zu entfalten. Ob massive Online PR, Redirecting, Canonical-Spielerein, Social Buzzing oder einfach nur gute, normale Backlinks - derzeit findet man so ziemlich jede Taktik in den Top 10 vertreten.

Wer sich für die Klickraten und Traffic-Daten anderer Kandidaten interessiert kann sich zum Beispiel bei Pascals Seiten (myseosolution.de, geld im internet.de usw.) informieren. Er hat barmherziger Weise seine Webalizer-Statistiken freigegeben:

traffic seo contest

Nach "php session" (#1 Google.de) ist kubaseoträume (Webalizer verhaut die Umlaute immer ein wenig) im Februar das bislang zweitbeste Keyword für den derzeit Erstplatzierten mywebsolution.de. Betrachtet man ausschließlich die die Tage vom 10. Februar an, kann man davon ausgehen, dass es derzeit mit Abstand das beste Keyword für die Seite ist. Wichtig in diesem Zusammen ist aber, dass Google bereits guten Traffic an diese Domain geschickt hat auch bevor der Content gestartet wurde. Das heisst die Domain hat bereit vor dem Contest teilweise sehr gut für einige Begriffe im PHP Bereich gerankt.

seo solutions

Die Unterseite, welche derzeit auf Platz 1 positioniert ist, ist mit 3.4% allerdings derzeit nicht die beste Einstiegsseite. Unter den Top 30 Referrer URLs  (Verweise) befindet sich neben Google auch keine weitere Quelle die nennenswerte Besucherströme auf die Kubaseoträumeseite geschaufelt hat. Kein PR-Portal hat es geschafft laut den Stats mehr als 18 Besucher zu vermitteln.

Bemerkenswert sind die vielen Wikipedia-Verlinkungen, welche diese Domain vorzuweisen hat. M.e. ein gutes Trust-Signal - zumal die Wikipedia-Links nicht erst seit Beginn des KubaSEOTräume-Contests Bestand hatten.

Tag 8: Ettliche Ergebnisse verlieren Ihren "News-Flag" und rutschen langsam aber sicher nach hinten durch. Zudem schaffen es "neue" Dokumente in die Top 10. Für Google ist der Suchbegriff "kubaseoträume" nun kein unbeschriebenes Blatt - es gibt nun eine erste Historie (z.B. zur CTR, Veröffentlichungen, Relevanz durch erste Verlinkungen) zu diesem Keyword, welche in der Top 10 Anwendung findet. Dabei wurde m.E. versucht herauszufinden, wer als Original- oder Ursprungsquelle am ehesten in Frage kam und wer lediglich darüber berichtet hat. Die Top 10 wird nun m.E. segmentiert, sodass Universal-Search-Elemente sowie Neueinsteiger auch dynamisch mit einreihen können.

Für mich sieht die Aufteilung derzeit so aus:

Platz 1-3: Relevanteste Ergebnisse aufgrund des Publishing-Date sowie der höchstmöglichen Dichte an Nennungen und Verlinkungen, sowie Aufgrund der inhaltlichen Relevanz der Dokumente (gemessen an der redaktionellen Komponente (qualitativ & quantitativ) sowie an der internen Verlinkung mit dem Keyword).

Platz 4-5: Keyword-Domains, bei denen man vorsorglich eine hohe Relevanz vermutet. Ich denke, wenn die CTR auf diese Domains entsprechend hoch ist - rutschen diese Kandidaten in das obere 3er Gespann - natürlich auf Kosten einer der 3 derzeitig Platzierten. Sofern es meherer kubaseoträume-Domains gibt eignen sich diese Positionen auch für eine Rotation. Heisst, eine Keyworddomain wird schlicht und einfach mit einer anderen Keyworddomain ersetzt.

Platz 6-10: Platz für Neueinsteiger, CTR Spielwiese - wer sich hier am längsten behaupten kann, kommt weiter - ansonsten gehts auf Pos 11+. Man sieht in diesem Segment sowohl Neueinsteiger als auch Keyworddomains.

Beider Fülle an Keyworddomains in den Top 10 ist ein Vorteil einer solchen Domain nicht von der Hand zu weisen. Allerdings ist das auch eine Definitionssache, denn wie es aussieht ist für Google auch eine keyword24.de genauso als Keyworddomain zu bewerten wie eine 100% treffende IDN oder einer ausgeschriebenen Umlautdomain.

Spannend wäre jetzt, was passiert, wenn einer der derzeit top-platzierten Seiten einen 301 auf eine "neue" Keyword Domain legen oder wenn sich 3 Seiten aus den Top 11 - Top 20 zusammenschließen und ihre Rankings "bündeln".

Kuba

Am 8ten Tag versucht Google nun auch nicht mehr die "Meinten Sie kubaseo träume" Option vorzuschlagen (Anmerkung: am 9ten Tag kam der Vorschlag wieder, wohl eine Indexrotation). Innerhalb von Google News wird nachwievor "kubaseo träume" vorgeschlagen - ein gutes Indiz dafür, dass diese zwei Verticals in dieser Beziehung nicht direkt miteinander verbunden sind.

Eine Anmerkung, Blogs die unter wordpress.com zum Zwecke der Contests angelegt wurden, sind gelöscht wurden :(

Tag 9: Einige spannende SEO Strategien zeichnen sich ab. Ich beschränke mich jetzt mal auf 3 Strategien:

a) Beispiel deklim.de

Strategie: Autoritäre, expired Domain die nun unter neuer Führung mit thematisch unpassendem Content wieder projektiert / monetarisiert (Blog + Text + ein kommerzieller Outlink) wird. Dazu wird ein wenig Online PR für den Beitrag betrieben. Die Domain profitiert vom Trust vergangener Tage als die Domain noch das offizielle Deutsche Klimaforschungsprogramm des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) war.

Bei dieser Strategie bin ich gespannt wie lange es dauert, bis "andere" anfangen die Domain zu de-optimieren indem linkgebende Seiten bewusst draufhingewiesen werden, dass unter der Domain nun "nur noch SEO" betrieben wird.

b) Beispiel Kevins inhaltsangabe.info

Sehr spannend, da man hier für den Blogbeitrag sowohl "low budget" Online PR als auch klassiches, wenn auch qualitativ schlechtes Linkbuilding (site-wide-Links usw.)  betrieben hat. Positiv: die interne Verlinkung wurde auf den relevanten Beitrag ausgerichtet. Der eigentliche Trumpf (Fallback) sitzt aber in der Tatsache, dass er jederzeit auf eine seiner Keyworddomain(s) (kubaseotraeume.de UND kubaseotraeume.info) wechseln könnte. Beide Keyworddomains vor allem die kubseotraeume.de (derzeit auf #9) ranken bereits in den Top 100. Auch die Wordpress-Theme-Wahl (..und das Impressum) von kubaseoträume.info (IDN) deutet daraufhin, dass man vielleicht noch eine zweite Keyworddomain im Rennen hat. Analytisch betrachtet erreicht diese Domain derzeit die größte Reichweite in Google (ermittelt anhand der statischen Sichtbarkeit). D.h. die Domain erreichte bereits vor dem Contest teilweise sehr gute Platzierungen mit dem vorhandenen Content. Zudem nutzt Kevin sein Netzwerk und platziert u.a. auf seiner www.austauschjahr.de kontextuelle Keywordlinks zu seiner Inhaltsangabe.info

c) Pascals myseosolution.de

Er hat mehrere relevante Hubs zum Thema auf seinen existierenden Domains (eigenes Netzwerk) geschaffen. Ob PR, Trackbacks oder klassiches Linkbuildung - wenn er diese am Ende zusammenfasst und auf die derzeit gut positionierte myseosolution verweist (Canonical oder 301), hat er m.E. gute Chancen sich vom Rest abzusetzen.

Tag 10:

Google hat aktuell 639 relevante Dokumente zum KubaSEOTräume-Thema gefunden:

639 relevante KUBASEOTRÄUME Ergebnisse

Darüberhinaus werden die Ergebnisse als "sehr ähnlich" betitelt, dass sind vorwiegend Dubletten oder Dokumente, welche sich anhand der Onpage oder Offpage-Relevanz zu weit vom Rest distanzieren.

Die ersten 10 Tage seit Einführung des neuen Suchbegriffs sind vorüber. Die Strategien der Teilnehmer in den Top 20 sind teilweise gleich und dennoch sehr vielfältig umgesetzt. Was viele verbindet ist der Einsatz von Online PR gepaart mit bereits relevanten Artikeln auf existierenden Domains, trusted Domains und Keyworddomains (exact match).

Viele der über Online PR & Blogs generierten Links werden in den kommenden Tagen in den Archiven und tiefen Hierarchien verschwinden und somit auch an Stärke verlieren. Entweder man legt permanent nach oder man konzentriert sich auf den Aufbau beständiger Verlinkungen. Da viele der beteiligten ihre Netzwerke auch dynamischen Seiten (Joomla, Drupal, Wordpress etc) aufgebaut haben, ist eine Beständigkeit der Linkstärke nur schwer realisierbar.

Auch wird sich in den kommenden Wochen zeigen welche Offpage-Maßnahme wirklich effizient war und ob Google in der Lage ist einen Qualitätsfaktor in den Links mit ins Ranking einfließen zu lassen.

Ein weiterer Aspekt werden die Ankertext-Variationen, derzeit habe ich das Gefühl, dass jede Seite in den Top 50 in allen Backlinks eine Quote von 100% Keyword-Anker mitführt. Das wird zumindest bei etablierten Keywords zu den berüchtigten OOPs "over optimization penalties" führen kann.

Trotz der gleichen Sprache weichen die Ergebnisse bei unseren Nachbarn in der Schweiz und in Österreich massiv von den deutschen Ergebnissen ab. In der Schweiz dominieren ganz klar die Keyworddomains aus dem CNO Bereich (com, net, org). Die IDN Version der kubseotraeume.org also kubaseoträume.org führt das Ranking derzeit an. In Österreich exakt das gleiche Bild, gleich zwei IDN-Umlaut-Domains befinden sich in den Top 3. Bei einer Produkteinführung oder einem bislang unbekannten Newsereignis kann man demnach zumindest bei unseren Nachbarn für den Preis einer CNO Domain und ohne großen Aufwand den Thron in den Ergebnissen in den ersten 10 Tagen erklimmen:

top 3 österreich und schweiz

Wenn wir schon über den Tellerrand schauen, dann sollte hier auch der Blick auf Google US US results kubaseoträume nicht fehlen. Hier dominiert derzeit eine .de Domain (eigenes-design.de) die Ergebnisse. Zum einen sitzt der Betreiber laut Kontaktdetails in der Schweiz zum anderen und das ist wohl der entscheidende Punkt bestehen seine Backlinks zum überwiegenden Teil von Webseiten aus dem US amerikanischen Raum. Hier wurde m.E. ein bekanntes Linknetzwerk zur Hilfe genommen, welches kontextuell, jedoch sprachlich unpassende, Keywordlinks von einfach aufgesetzten Blogs (auf abgelaufenen Domains) setzt. Die Power die dadurch entstehen kann ist m.E. derzeit nicht zu unterschätzen. Auch wenn die Geolokalisierung nicht auf DE passt, so schaffen es einige Seiten mit dieser Strategie + den SEO 123 Basics aus dem Nichts sich in den Top 15 bekannter SERPs einzubeißen. Die Frage ist halt, für wie lang Google diesem Treiben zuschaut - haben Sie doch seit längerem verlauten lassen, dass Links aus fremdsprachigen Content nur bedingt gewertet werden sollen.

In diesem Zusammenhang sollte man anmerken, dass die Domain eigenes-design.de derzeit in den DE Serps zu dem Keyword nicht zu finden ist - es sieht aus, als würde Google die Domain nur bei diesem Keyword wegfiltern - kombiniert man "kubaseoträume" mit einem zweiten Keyword wie "webdesign" oder "alptraum" - findet man die URL stets in den vorderen Positionen.

Vielleicht wirkt auf diese URL bereits eine Art Keywordfilter, da der Anteil an Keywordlinks natürlich auch auf 100% geschraubt wurde.

Evtl. kann Google Links von englisch-sprachigen Seiten wesentlich schneller algorithmisch beurteilen und für den Heimatmarkt entschärfen?!

Das in US die Algos ein wenig schneller ticken ist allerdings merken. In US zeigt Google bereits seit Tagen die "Did you mean kubaseo träume" nicht an und witziger Weise hat das Wonder Wheel von Google in US auch schon mal einen ersten kranken Einblick in das Keywordumfeld parat:

Wonder Wheel KubaSEOTr

Aha! kubseoträume geht, kubaseoträume jeht, kubaseoträume ghet, kubaseoträume geht nicht

Lustig wäre ja gewesen, "kubaseoträume geht ja gar nicht". Für mich sieht das aus, als schauen wir uns gerade eine Suchsession eines Nutzer an, welche Google Instant aktiviert hatte, der sich auch noch zweimal vertippt hatte :)

Doch es wird noch kurioser…

Releated Searches cuba seo dreams

Die verwandten Suchen zeigen eine Beziehung in der Suche "kubaseoträume jewish divorce" zwischen einem SEO Contest und einer jüdischen Scheidung?! Außerdem versuchen scheinbar einige Bürger im Ausland das Wort Kubaseoträume ins englische übersetzt zu bekommen und babelfish spuckt wohl noch nichts aus?!

Mal angenommen meine Theorie bzgl. dem Abbild einer einzigen Suchsession stimmt und mit der Annahme, dass ein "Googler" ähnlich wie Matt Cutts oder dessen Mitarbeiter (wegen der tollen Youtube Video-Satire) ein hohes Interesse hat, den Begriff zu übersetzen….. dann könnte man nun schlussfolgern, dass einer in der Abteilung jüdischem Glaubens ist und sich demnächt Scheiden lassen will. Zudem muss er noch nicht lang bei Google arbeiten, denn er nutzt Babelfish von Yahoo! und nicht den hauseigenen Google Translator. Vielleicht ist es ein Ex-Yahoo?!

Daraus würde ich dann formulieren:

Hey Matt, kubaseoträume is a pseudonym and means "kuba = cuba", "seo = seo" and "träume = dreams". By the way, does anybody in your team (probably jewish and an ex-y!) announced to divorce his wife or husband? ;)  

Tag 13:

Eigentlich sieht alles ganz ruhig aus, wenn da nicht die Ausnahme www.kubaseotraeume24.de wäre. Diese Domain hat einen Sprung von der zweiten Seite auf Platz 1 hingelegt in nur 2 Tagen. Mögliche Begründungen hierfür sehe ich nicht in der Offpage-Komponente sondern in der Tatsache, dass diese Domain den derzeit größten Newsdurchsatz zum Thema anbietet. Das heisst, keine andere Seite produziert zur Zeit eine solche Vielfalt an Newsinhalten die zum Keyword "kubaseoträume" passen.

Dazu nutzt der Contest-Teilnehmer ein Wordpress Blog auf einer Keyworddomain zusammen mit dem Plugin WP Robot, einem "autoblogging" Script, mit dem es möglich ist vollautomatisiert Beiträge im Minutentakt zu posten. Als Quelle werden Pressemitteilungen aus dem englisch-sprachigen Raum (z.B. von PRWeb.com) genommen, welche dann mit einer Übersetzungs-API ins Deutsche automatisch übersetzt werden.

Dabei kommt ein grammatikalischer Kauderwelsch raus, der zusätzlich noch mit einer gesunden Keyworddichte von 3% - 4% für das Keyword "kubaseoträume" angereichert wird.

Aus Sicht von Google ergibt sich durch diese Taktik eine Seite, welche:

  • inhaltlich "News" (typische PR Keywords sind im Content enthalten) produziert
  • eine sehr hohen Newsdurchsatz passend zum Thema
  • die Startseite sich im Stundentakt zu 100% inhaltlich ändert
  • durch die Contentvielfalt die Longtail-Ergebnisse rund um das Keyword dominiert (kubseoträume + irgendein anderes key)

Zudem ist man im Offpage-Breich nicht völlig tatenlos geblieben ein bisschen Online PR (mit Kontakt als KubaSEOGmbH), Foren- & Commentspam, Trackbacks…halt alles was man so auf die schnelle mitnehmen konnte. Auch Twitter, Facebook, Youtube werden mehr oder minder bedient.

Mit dieser Kombinantion damit sind m.E. algorithmisch die Signale bei Google auf "dunkelgrün" geschaltet wurden, was nun zur Top Platzierung geführt hat.

Ob und wie lange diese doch sehr spammige Methode Bestand hat ist fraglich. Theoretisch möchte Google eben nur die relevanteste Source zum Thema finden und wenn es da ein Portal gibt, welches round about 30 unique News / Tag über eine Dauer von mehr als 3 Tagen in den Index bläst, dann ist das für Google ein extrem positives Ranking-Signal.

Man merkt hier auch, dass Google selbst die Grammatik, den Satzbau und vor allem den Zusammenhang der Texte nicht wirklich versteht - vielleicht schießt die Seite dennoch mit zunehmender Menge an Content in einen Filter. Denn je mehr Content existiert, desto besser können weiterführende Algos die Güte eines Textes berechnen - Stichwort: Contentfarm

Bei einem "normalen" Keyword würde sich ein solcher Content-Qualitätsfilter sicher schneller äußern, da die Absprungrate bei dieser Art Content in der Regel bei 90%+ und der Timespent bei < 3 Sekunden liegt und Google damit und mit manuellen Reports den Qualitätsmißstand  vom Nutzer "gemeldet" bekommt.

Bei einem SEO Contest wird das wohl nicht eintreten, da die Zielgruppe die das Key sucht auch auf solchen Seiten länger verweilt ;)

Die Blogsuche dominiert zur Stunde die Domain nutriinfo.de von Oliver, der mit seinen "expired Domains" (xfools.com, ik-guenne.de usw.) und seiner muluku.de bereits ettliche Kandidaten im Rennen hat. Allerdings glaube ich nicht, dass die Position von nutriinfo.de von langer Dauer sein wird.

Tag 14:

Hafaf Aboudou mit der Domain seobunny.de steht bei mir nun auf #1. Die Domain kubaseotraeume24.de mit ihrem extremen automatisierten Newsblogging ist auf #3 abgerutscht. Die Domain seobunny.de hält sich seit Tagen in den Top 10 - allerdings bin ich mir nicht sicher, was dahinter steckt denn einige Dinge kommen mir bei dieser Domain nicht ganz koscher vor.

Cons die zum Verhängnis führen könnten:

  • Die Autorin hat keine auffindbare Netzhistorie
  • Die Domain rankte bislang für nichts Nennenswertes
  • Das Impressum läuft auf Ltd. (mit auffindbaren Referenzen im Erotik & Glücksspiel-Segment), die nicht mit dem Namen der Autorin übereinstimmt
  • M.e. riecht alles ein wenig nach "Faked Identity" (weiblich, naiv und spontan)
  • Gut 90% des Inhalts sind "versteckter Text" (hidden text) im DIV Layer (style: "width: 735px; height: 5px; overflow: auto; padding: 4px;") mit ca. 1,5% Keyworddichte - ohne diesen hidden-text liegt die Keyworddichte für kubaseoträume derzeit bei nur 0,6%
  • Teile des Contents sind in Spanisch (ggf. problematisch bei der lokalen Sprachzuordnung)

Pros die das Ranking begründen könnten:

  • Der Teilnehmer ist fleißig - Online PR, Forenkommentare, klassische Verlinkungen, Pseudoblogs usw. (von 300 analysierten uniquen follow Backlinks gewinnt "Kubaseoträume" als dominiertender Ankertext / insg. 55% Keywordlinks)
  • Neutrale Verteilung von Image zu Textlinks (80% / 20%)
  • Shared Host bei Strato / neutrales IP Umfeld
  • Wordpress (Artikel werden gepingt) mit All in One SEO Pack Plugin
  • 403 URL Nennungungen / Links über Twitter!
  • 64 Likes auf die Startseite
  • 594 Likes auf die seobunny.de Facebook Fanpage

Suprise: Ich würde glatt behaupten, dass die extremen Social Media Signale (viele davon wurden bereits in der Vergangenheit eingesammelt) in Verbindung mit den typischen Offpage Strukturen Google zu dieser Platzierung veranlasst haben. Eine solch starke Gewichtung der sozialen Signale hätte ich dieser Tage noch nicht vermutet…

Tag 17:

An der Stelle möchte ich kurz was über den Rankingverlauf dieses Beitrags schreiben. Der Beitrag ist relativ stark in den Top 10 zu Beginn eingestiegen und konnte sich da auch gute 4 Tage halten und ettliche Klicks generieren. Durch das ständige Updaten des Beitrags hatte Google nie wirklich eine Chance einen beständigen Onpage-Faktor zu berechnen. Der Beitrag  wurde und wird länger und länger und rutschte zwischen Tag 4 und 9 auf die zweite Seite. Am 10. Tag begann die URL kurzzeitig aus den Top 100 komplett zu verschwinden, tauchte aber nach wenigen Stunden wieder an gleich Position auf. Ca. 14 Tage nach Start bekam die URL dann einen Kick in die Region 50+ wo sie sich bis dato hält.

Interessant an diesem Verlauf finden ich die 4 Tage-Abstände, denn immer nach ca. 4 Tagen seit Start passierte bislang etwas "gravierendes" mit der URL.

Heute vormittag gab es wieder ein paar nennenswerte Anpassungen der Ergebnisse:

  • Social Media Prinzessin Hafaf mit der Domain seobunny.de ist seit ca. 10:00 Uhr nicht mehr in den Top 100 zu finden. Es wird sich zeigen, ob dies nur kurzweilig so ist, oder ob einer der o.g. Kontra-Punkte ihr zum Verhängnis wurden. Gut möglich, dass die unnatürliche Verlinkungsstruktur der Ausslöser dazu gewesen ist. Bei derartigen Contests würde es mich auch nicht wundern, wenn hier Spam-Reports wegen des "Hidden-Contents" abgefeuert wurden. Es geht schliesslich um eine Kubareise, da kann schonmal die Moral und Ethik auf der Strecke bleiben ;)
  • Bundes-Trustkönig deklim.de ist auf #9 abgerutscht, kommt jetzt neben dem Trust auch die Relevanz ins Spiel? Von der mangelte es bislang auf deklim.de
  • Automatic-News-Ankerman kubaseotraeume24.de hat den Gipfel mit seinem Newsdurchsatz wieder erglommen.

Hier ein Screen vom 27.02.2011 - um 8:15 Uhr

seobunny noch da

und der Stand um 12:15 Uhr:

Ohne SEOBUNNY

 

Bildquelle: http://www.kuba-seo-traeume.de/kubaseotraeume-top100.html

Weiterhin erwähnenswert ist die URL von blogger-seo.de, die sich Stück für Stück nach oben schraubt. Schaut man sich die Backlink-Strategie an so befürchte ich jedoch, dass es nicht von langer Dauer ist. Der Kandidat sucht sich u.a. gezielt aufgesetzte Pligg-Systeme (vorwiegend im US Raum), um seine IP-Pop zu steigern. Eine Übergewichtung fremdsprachiger Backlink-Hosts ist hier abzusehen.

Tag 21 u. 22:

Und wieder gab es an der Spitze Veränderungen. Die Domain seobunny.de meldet sich nach dem Rauswurf Ende Februar  aus den Top 100 zurück. Derzeit steht Sie auf Rang #2. So wie ich das ihrem Text entnehme, sieht der Betreiber / in der Domain selbst die Ursachen in der "zu hektischen" Verlinkungspolitik. Es wird in dem Zusammenhang zwar von "PageRank"-starken Links berichtet, allerdings sehe ich die Ursache in der Vielzahl an sogenannten "UGC" (user generated content) Links. Links, von denen Google aufgrund des Hosts weiß, dass der Link "selbst iniiert" werden kann. Dazu zählen Profillinks, Social-Bookmarks, Free Hosts, Freeblogs usw…) davon hat die Domain in den letzten Wochen mehr als genug abbekommen.

Ich habe kaum einen anderen Teilnehmer im gesamten Contestumfeld beobachtet, der so energisch jede sich darbietende Möglichkeit zur Verlinkung ausgeschöpft hat. Blättert man beispielsweise durch diese gesammelten Werke, sieht man auch wie vielfältig hier vorgegangen wurde. Nach Xrummer & Co oder einem Vollautomatismus sieht das m.E. nicht aus - eine indische SEO Company käme wohl an diesen Aktivismus auch ran, allerdings nur mit einem excellenten Briefing ;) Klar wird nicht in jedem UGC-Link-Hub sinnvoller Content geschrieben, aber immerhin spinnt oder reimt man sich die Texte so zusammen, dass es für Google unique bleibt.

Spanned bleibt die Frage, was wurde unternommen, um wieder einzusteigen - oder hat man ganz einfach nur das Tempo in Sachen Linkaufbau gedrosselt? Wenn es der "hidden Content" war, auf den Google mittlerweile ziemlich zügig reagiert, dann könnte es auch ein einfacher Reinclusion Request mit dem Hinweis "man habe nun den versteckten Text entfernt" bewirkt haben.

Mich wundert allerdings, dass der Autor den 6.3.2011 mit dem Wiedereinstieg im Artikel angesprochen hat - das liest sich grad so, als hätte man von Google eine verbindliche Aussage zur Wiederaufnahme bekommen… #strange

Aus Social Media Sicht (Fans, Likes, Tweets) bleibt die Site die #1 - ggf. für Google so verlockend, dass man die Site einfach listen muss. Vielleicht schreibt der Betreiber / in am Ende vom Contest ja einfach selbst etwas mehr über die genaue Vorgehensweise und ob man einen Reinclusion abgefeuert hat.

Zum derzeit Erstplatzierten der Keyworddomain kubaseoträume.org (IDN - Variante) ist anzumerken, dass da mit dem Canoncial-Tag gespielt wird. Bei richtiger Anwendung (relevante Unterseiten zahlen auf die Landingpage ein) kann damit die Linktext-Problematik (zuviele exakte Keywordlinks) ausgehebelt werden. Allerdings ganz ohne Links kommt dieser TN auch nicht aus - man legt sich ins Zeug und generiert auch in diesem Fall Links (vorwiegend kontextuelle Blogkommentare) die man einer "normalen" Seite oder gar einem Kunden mit einem Brand nicht zumuten würde.

Nach gut 20 Tagen hat Google auch die Vorschlagfunktion Google Suggest angepasst und zeigt nun (seltsamerweise) als Vorschlag das Keyword "kubaseo träume" an:

Suggest Kubaseo

Diese Variante wurde vormals als "Meinten Sie…" Vorschlag bei der Suche nach "kubaseoträume" vorgeschlagen. Dieser "Meinten Sie…" Vorschlag scheint nun dauerhaft verschwunden zu sein, nachdem Google diesen Hinweis bereits am 8. Tag für ca. 24h entfernt hatte und danach wieder anzeigte. Ein Indiz dafür, dass Google nun genug Suchverhaltensdaten zu diesem Keyword gesammelt hat, um sich sicher zu sein, dass der Nutzer sich "NICHT" vertippt hat.

Ausblick: Die kubaseotraeume24.de & inhaltsangabe.info rutschen derzeit kontinuierlich nach hinten, Herr Bufe profitiert davon und geht nach oben  und Pascals mywebsolution - steht die ganze Zeit stabil. Das einige Sites am Limit optimieren, zeigt auch die Versetzung von alpha-bionic.de auf die 3. Ergebnisseite. Meiner Auffassung nach, werden krazt man hier an Schwellenwerten die einem manchmal über die Klippe springen lassen - andere nennen das einfach SEO ;)

Auch wenn erst ein paar Tage vorbei sind, kann man als Zwischenfazit schonmal festhalten, dass sich ein solcher Contest ganz und gar nicht dazu eignet um die Methoden der Teilnehmer für eine reale Kundenumgebung zu adaptieren. Denn mehr als 80% der Teilnehmer riskieren eine klare Überoptimierung und deren Folgen. Der gesunde Menschenverstand, den man bei der Optimierung einer Webseite eines Kunden benötigt, um das Projekt nachhaltig und ohne das Riskio einer Abstrafung nach vorn zu bringen, fehlt komplett. Einzig für Affiliates oder eigene Projekte könnte sich eine solche Vorgehensweise kurzfristig lohnen. In Zeiten in denen Google "Namen" bzw. "Identiäten" an eine Penatly haftet, sollte man dann nur gut genug drauf achten, dass man seinen Namen nicht dauerhaft verspielt.

Weiter gehts!

Man könnte meinen, die SEO Welt ist verkommen - aber mal ehrlich ein SEO Contest ist doch genau dazu da, um zu sehen, was geht und was nicht und auch wenn einige Methoden sehr fragwürdig sind, werden diese Methoden in der freien Google-Wildbahn Tag ein Tag aus angewandt. Grundsätzlich ist es immer nur eine Frage, ob man kurzfristig oder langfristig denkt.

Je schneller Google auf neuen Content reagiert, desto mehr Angriffspunkte bieten sich auch kurzfristige Lücken zu nutzen, welche darauf basieren, dass Google nicht genügend Zeit hat darauf zu reagieren. Dazu zählen Weiterleitungen, extrem schnell anwachsende Linkgraphen und Contentdurchsätze - so ärglich sowas auch ist, es ist grundlegend notwendig so zu reagieren, denn nur so kann Google schnell auf Veränderungen und neue Ereignisse reagieren.

Erst vor wenigen Tagen hat Google das Wort "kubaseoträume" in Google Suggest korrekt eingefügt - die Wochen zuvor konnte man beobachten, dass Google den Nutzer auf seine scheinbar korrektere Schreibweise "kubaseo träume" via Suggest ziehen wollte, was scheinbar nicht funktioniert hat, da die Leute diesen Vorschlag nicht genutzt haben.

kuba suggest

Auch Google Inisghts for Search spuckt nun Daten zu diesem Keyword aus und zeigt sehr schön den Verlauf der Suchanfragen-Häufigkeit zu diesem Keyword.

suchvolumen verlauf seo keyword

Auch das Keywordtool von Google zeigt mittlerweile Werte und Kennzahlen zu diesem Kunstwort an. Angeblich 2.400 mal soll nach diesem Keyword weitgehend in den letzten 30 Tagen im Durchschnitt gesucht worden sein - das entspricht einem Suchvolumen von 80 Suchanfragen pro Tag. Interessant ist, dass Google bei der Angabe des Suchvolumens nicht, wie zum Beispiel bei "kubaseo träume" zwischen exakt und weitgehend unterscheidet. Der CPC liegt duchschnittlich bei 0,05 Cent und der Mitbewerb im SEM Bereich ist, anders als im SEO Bereich eher gering ;)

volumen seo key contest

 

Schauen wir uns die Top 10 der letzten 24h Stunden an:

#1 www.kubaseoträume24.de

#2 www.mywebsolution.de

#3 www.kubaseotraeume.de

#4 kubaseoträume.org

#5 www.andreas-bufe.de

#6 kubaseotraeume.org

#7 www.uwe-tippmann.de

#8 www.udl-intermedia.com

#9 www.muluku.de

#10 www.onlineshop-guenstig.de

14.04.2011 - Ende

Der Contest ist beendet und wie es aussieht wurde dieser Beitrag hier auch dazu mißbraucht, dem Erstplatzierten - kubseotraeume24.de in die Beine zu krätschen. Grundlegend ein spannender Contest und hätte ich ein wenig mehr Zeit investiert, hätte man sicher auch noch die ein oder andere SEO Erkenntnis aus dem Contest ziehen können. Der Contest zeigt sehr schön, dass sich einige Rankingsignale veschoben haben, jedoch dennoch gung Raum lassen, um diese Signale zu manipulieren. Desweiteren hat er gezeigt, dass alte Problematiken nicht immernoch nicht gelöst wurden und genug Angriffsfläche für dubiose Spielkameraden bieten.

Eine detailierte Nachanalyse versuche ich in den kommenden Tagen zu formulieren!

Bisheriger Aufwand, den ich gertieben habe: ca. 3 Stunden Recherche / Monitoring, 1,5 Stunden Texterei hier im Blog, keine PR, kein aktives Linkbuildung.

SEO Tools vollständig im SEO DIVER integriert

Juli 28, 2010 | In SEO | Keine Kommentare

Seit ein paar Wochen, ist die Registrierung zu meinen SEO Tools hier im Blog auf den neuen SEO DIVER von Abakus weitergeleitet. Ab sofort findet man sämtliche Features aus diesen SEO Tools auch als Bestandteil des SEO DIVERs. Die Link-Analyse-Tools LinkCheck, Hub-Finder, SearchOnIP, BackFront und LinkRedirect sind im SEO DIVER wesentlich besser aufgehoben, da sie innerhalb des DIVERs weiterentwickelt und verbessert werden. Über die Jahre haben sich zudem eine Menge Features-Requests angesammelt die bereits im SEO DIVER umgesetzt wurde. Ein besonders häufig gestellter Request betraf die Exportierbarkeit der Link-Daten - diese Möglichkeit besteht nun in einer sehr umfangreichen Form im SEO DIVER - hier mal ein Auszug der wichtigsten Elemente aus dem Export-Feature des LinkCheck Reports:

Neben den bereits bekannten Link-Analyse-Tools hier aus dem Blog sind auch verschiedene, unbekannte, damals nur für ausgewählte Nutzer zugängliche Tools mit in den SEO DIVER übernommen worden. Dazu zählt das Link-Partner Recherche Tools InLinks, welches in der Lage ist Seiten zu einem beliebigen Keyword / Phrase zu finden deren Backlinks im Rahmen einer definierbaren Mindest- und Maximal-Anzahl an Backlinks liegen müssen. Das erleichtert die Suche nach geeigneten Link-Partnern und filtert damit viel zu starke und viel zu schwache potentielle Partner direkt raus.

Am besten Ihr schaut euch die neuen Tools im SEO DIVER einfach mal an. Die Kosten sind mit 129,- Euro zzgl. MwSt. für einen Monat überschaubar - die eingesparte Zeit bei der Linkrecherche sowie die der daraus resultierende Recherche-Erfolg sollte diesen Invest bei jedem professionellen SEO / Linkbuilder in wenigen Anwendungen amortisieren.

PS: solltet Ihr Fragen zum SEO DIVER haben - schickt einfach eine Mail mit eurem Anliegen an feedback AT seodiver.com

Bug in WMT Suchanfragen

Juli 19, 2010 | In SEO | 1 Kommentar

Bug WMT

 

Google behauptet an nur einem Tag (26.6.), dass 165.000 Impression über die Suchanfrage [keyword] gelaufen sind… [keyword] war / ist sicherlich eine Art "Trigger / Pattern" für den Exact-Match - vielleicht die Anzahl der Abfragen, welche an einem Tag in Quotes gesucht wurden? Ist auch egal, schön wäre es, wenn diese Daten wieder normalisiert werden, sodass es den Chart nicht gar so verzerrt. Ich würde auf einen Bug in den Webmastertools tippen… hat jemand ein ähnliches Verhalten an diesem Tag beobachten können?

Sichtbarkeitsindex für die eigene Seite

Mai 6, 2010 | In SEO | 4 Kommentare

Nachdem Google vor einigen Tagen seine Top Search Queries in den Google Webmaster Tools eingeführt  hatte, gab es ettliche Diskussionen und Analysen zur Interpretation der angezeigten Daten. Vor einigen Minuten hat Google einen Blogpost veröffentlicht und ein Update dieses Features bekanntgegeben. Das Update bezieht nach Angaben von Google das direkte Nutzer-Feedback mit ein. Eine interessante Aussage dabei lautet:

"The number in bold appearing just above it is a total count of all queries including the "long tail" of queries which are not displayed in the Search Queries table."

…was soviel bedeutet wie, dass die angezeigte Kurven zu den Impressions sowie der Klickrate eine Gesamtperformance einer Domain im widerspiegelt. Sozusagen die perfekte Sichtbarkeit einer Domain im Google-Index. Natürlich fehlt für einen echten Sichtbarkeitsindex noch der Benchmark gegen die Mitbewerber, allerdings eignet sich diese Kurve durchaus zur Analyse von Erfolg oder Mißerfolg einer Optimierungsmaßnahme. Allerdings rate ich dazu, die Charts genau zu analysieren, bevor man eine Analyse beginnt - denn, sobald man den Chart auf einen speziellen Suchtyp oder ein Land spezifiziert hat, sieht man den "Longtail nicht mehr" und erkennt oft "nur noch" die halbe Wahrheit! Auch sollte man immer skeptisch seine Webanalyse-Tools befragen, ob die CTR-Kurve mit der "Organic Search Incoming Traffic"-Kurve übereinstimmt…

Etwas Evil finde ich das Feature, dass man nun als Webmaster die Suchanfragen markieren kann, welche man "im Auge" behalten will:

"O-Ton: a super easy way to view just the queries you care about."

…man sagt Google sozusagen - "Hey das Key ist mir besonders wichtig - dafür habe ich extrem Linkbuilding gebucht und deswegen muss ich es monitoren…." ;) Da sag ich mal nichts dazu, dass muss jeder selbst wissen wie paranoid man da sein sollte…

Wenn man die Sichtbarkeitskurve anderer, ggf. mitbewerbender Webseiten beobachten will kann man dies auch mit der statisch, berechneten Sichtbarkeit oder der panel-basierten Suchreichweite im Analysetool SEO DIVER tun.

 

Keyword Tool wechselt den Besitzer

Mai 6, 2010 | In SEO | Keine Kommentare

Eines der bekanntesten und ältesten Keyword Tools - die Keyword Datenbank - von Stefan Fischerländer, wechselte heute in den Besitz von Abakus. Persönlich bin ich sehr froh, dass Stefan sich zu diesem Schritt überwinden konnte und in uns einen guten Partner sieht diesen Datenpool weiter zu betreuen und zu erweitern. Seit Beginn an sehe ich den Schlüssel einer professionellen Suchmaschinenoptimierung in den Antworten der Fragen  Wie?,Was?, Warum? und Wie oft? etwas gesucht wird. Dabei gilt es immer häufiger das Keyword mit der Intention zu verknüpfen und die Effizienz eine Kampagene weiter auszubauen. Das schafft man in der Regel nur, wenn sich jeseits der Shorthead Keywords bewegt. Gerade im hochpreisigen B2B Breich geht es nicht um Masse sondern um Klasse & Qualität - hierbei gilt es Suche als Technolgie, die Intention der suchenden Zielgruppe sowie die Stufen des Suchprozess und deren verschiedenen Suchverhaltensmuster zu kennen. Nur mit diesem Know-How kann man die bestehenden Suchprozesse "stören" und die Effizienz der Kampagne weiter ausbauen.

Das Keyword-Tool, dessen Datenbasis mehr als 6 Jahre an Daten bereithält, ist für uns eine ideale Basis, um vergangene Ereignisse und bestehende komplexe Suchverhaltensmuster zu analysieren und damit Zusammenhänge zu erkennen, welche wir auch auf kommende Ereignisse ganz gut projizieren können. Zudem bietet das Keywordtool einen idealen Einstieg für jeden Webmaster, der sich in diesem Bereich einen Vorteil gegenüber kostenfreien Massen-Tools erarbeiten will.

Thumbs up! Google WMT nun mit Advanced SEO Metric

April 14, 2010 | In SEO | 11 Kommentare

Google Webmaster Tools SEO Metrics

Seit heute, bietet Google in den Google Webmaster Tools erweiterte Informationen zur SEO Performance der eigenen Webseite an. Dabei generiert Google einen Chart mit den Einblendungen und der Klickrate der eigenen Domain in der organischen Suche für die häufigsten Suchanfragen bei denen die eigene Webseite angezeigt wurde. Das ganze lässt sich noch regional (Google.de, Google.at…), zeitlich sowie auf die einzelnen Suchtypen (Bildersuche, Websuche, mobile Suche…) eingrenzen.

Das schöne daran ist, dass dies eine gute Grundlage bilden könnte, um den Erfolg oder Mißerfolg einer SEO Dienstleistung zu messen. Google zeigt detailiert zu den wichtigsten Keywords die Klickraten auf den einzelnen Positionen. Eine hervorragende Basis zur Optimierung von Descriptions und Title Elementen.

Aus der Praxis: ABAKUS Internet Marketing ist eine Agentur für Suchmaschinenoptimierung welche diese Zahlen seit Anfang an im Reporting seiner Kunden verwendet. Die Daten bilden damit einen hervorragenden Ausgleich zu den klassichen SEO Tools die sich am Markt befinden. Mit eine höheren Datengenauigkeit, welche Google bereits angekündigt hatte, gewinnt dieses Feature noch weiter an Bedeutung und wird sich langfristig als Daten-Dashboard durchsetzen können.

Kennt man diese Daten von anderen Webseiten bzw. beobachtet man die eigenen Werte über einen längeren Zeitraum, könnte man hier sogar einen Benchmark erzeugen, um so ein Feeling zu entwickeln was die besten CTR Werte für das entsprechende Keyword auf der jeweiligen Position sind.

Fazit: Das ist m.E. das erste wirklich brauchebare Feature in den Webmaster Tools und ist m.E. eines der Killerfeatures die "leider" dazu führen werden, dass man als seriöse Webseite, welche im Internet im Kanal Suche punkten will nicht mehr an diesen Tools vorbeikommt. Zudem führt dieses Feature m.E. nun auch eine neue Qualität der Optimierungsdienste im Online Marketing ein. Thumbs up!

Keine lokalen Google Maps Ergebnisse bei SEO & Webdesign Keywords

April 14, 2010 | In SEO | 5 Kommentare

Wie Ende 2009 in U.S. bereits vollzogen, hat Google nun auch in Deutschland die lokale "Onebox" / lokalen Google Maps Ergebnisse für die SEO & Webdesigner Branche entfernt.* Das heisst für "seo hamburg", "suchmaschinenoptimierung berlin" oder "webdesign köln" werden nun keine Kartenmodule mehr in den Ergebnissen angezeigt. Google selbst behauptet, dass dieser Schritt besser die Intention der Nutzer trifft… Google spricht auch lediglich von einer Einschränkung der Onebox-Einblendungen…

*auf den von mir getesteten Google Servern / Stand 14.4.10

SEO DIVER - SEO Tool launched

März 1, 2010 | In SEO | 3 Kommentare

Nach gut 8 Monaten Entwicklung war es am vergangenen Freitag endlich soweit - im Rahmen der diesjährigen SEMSEO stellte ich das neue SEO Tool mit dem Namen SEO DIVER vor. Als Suchspezialist wissen wir, dass die heutige Websuche und damit verbundene Vielfalt der Suchfilter, Einstellungen, Personalisierungen und universellen Module eine echte Herausforderung für jeden Online Markteer darstellen kann. Um da einen Überblick zu behalten muss man die Zusammenhänge zwischen Suchverhalten und Technologie verstehen. Der SEO DIVER soll hierbei eine unterstützende Aufgabe übernehmen und dem Nutzer das Leben im täglichen Umgang mit der Suche als Marketinginstrument erleichtern. Zudem bietet die breite Basis an aktuellen Suchbegriffen eine weitere unabhängige Quelle für aufkommende SEA/SEO Kampagnen. Ein solides Reporting der wichtigsten Kennzahlen, eine tiefgehende Backlink-Recherche sowie die Vergleichbarkeit mit Mitbewerbern runden den Umgang mit diesem Tool ab.

 

Immer wenn Google sonntags klingelt

Februar 23, 2010 | In SEO | 1 Kommentar

Ich behaupte einfach mal: Trust ist ein wichtiger Faktor, um Schwellenwerte zu überwinden. Einer dieser Schwellenwerte bezieht sich auf das Gesamtmaß (Deckel) an Klicks aus dem organischen Index. Die Kombination aus Trust und indexierten Seiten steuert dieses Gesamtmaß an Traffic. Glaubt man dieser These, kommt sofort verschiedene Fragen auf wie zum Beispiel:

a) Wann bekomme ich das nächste Trust-Update?

b) Woran erkenne ich, ob es eine Erhöhung des Deckels gab?

c) Wie weit bin ich vom nächsten (Trust) Update entfernt?

Meinen Analysen nach kann ich nun folgende Antworten darauf geben:

zu a) Wenn es eine algorithmische Stufe nach oben geht, dann ist das in der Regel immer an einem Sonntag. (Stand Q4 2009)

zu b) Der organische Traffic (bitte hier nur organischen Google Traffic bewerten) erhöht sich visuell wie eine Treppe um ein Volumen von 15% - 25%

zu c) Die Gretchenfrage - auf die ich leider keine konrekte Antwort parat habe - hierzu Bedarf es eine Analyse über einen längeren Zeitraum.

Offizieller Bing Blog jetzt auch in Deutschland

Februar 9, 2010 | In Community | 1 Kommentar

Seit gestern (08.02.2010) tippen die Suchexperten von Bing (Frank, Toni & Christoph) auch in Deutschland. Unter der Adresse: http://www.bing.com/community/blogs/de/default.aspx findet man ab sofort den deutschen Bing Blog.

Gleich der zweite Beitrag im neuen Bing-Blog verlost eines der derzeit heiß begehrten SEMSEO Tickets von denen es bereits seit Tagen keine mehr zu ergattern gibt. Da die Warteliste der Nachrücker bereits im mittleren zweistelligen Bereich liegt - könnte die Verlosung im Bing-Blog tatsächlich die letzte Chance bedeuten, um die SEMSEO Konferenz besuchen zu können.

Trotz PageRank 8 nicht in den Top 100

Dezember 29, 2009 | In SEO | 1 Kommentar

Nein, keine Penalty, lediglich ein Beispiel für die Überbewertung des Google PageRank im Bezug auf das Ranking in der Google Websuche. Trotz PageRank 8 nicht in den Top 100 - diese oder eine ähnliche Frage könnten sich Betrachter dieser Website stellen - eine uralte (1995) deutschsprachige .de Domain mit exzellenten Backlinks renomierter Facheinrichtungen und einem wunderschönen Google PR von 9/10 Punkten (seit über einem Jahr). Was will man mehr?

Ah… ein Ranking…da war doch was… ok - bei diesem PageRank sollten ein paar kleine On-Page Optimierungen doch ausreichen… Title fixed, Uniqueness, Breadcrumb fixed, Headlines fixed… doch das Ranking der Inhalte auf den Unterseiten (z.B. "Suchmaschinenoptimierung" oder Vergleichbarem) welchen einen PageRank von 8 vorgeben, bleibt aus. Ein guter Show Case, wenn mal wieder jemand auf dem PageRank pocht. #Passcode via Facebook.

Personalisierte Google Suche II

Dezember 6, 2009 | In SEO | 6 Kommentare

Der nachfolgende Artikel knüpft an meinen damaligen Artikel (03/2008) und der aktuellen Google-Diskussion bzgl. der Einführung der personalisierten Suche für nicht eingeloggte Nutzer an. Das die persönliche Suche ein klares Prio-Produkt bei Google darstellt ist keine Besonderheit und wurde auch auf den einschlägigen Konferenzen oft genug vermittelt. Ich stellte mir gar oft die Frage, welche Services Google noch alles so "um die Suche" bastelt, um dem Nutzer einen Grund zu geben sich einen Google Account zuzulegen und diesen auch regelmäsig zu nutzen…

Heute…. erschliesst sich mir der kürzlich vollzogene Schritt - das Suchverhalten aller Cookie-fähigen Clients für 180 Tage zu personalisieren - in einer logischen Konsequenz aus wirtschaftlich getriebenen Faktoren (Steigerung des CPC durch Behavioral Targeting) aber überwiegend auch aus Relevanzgründen.
Ich bin überzeugt davon, dass die wirtschaftlichen Interessen bei dieser Umstellung nicht der ausschlaggebende Grund waren, sondern vielmehr die Erfahrung und gesammelten Messdaten. Diese Daten haben Google nun ausreichend Beleg dafür gegeben, dieses "Feature" im Sinne der Relevanzsteigerung für alle Nutzer anzubieten.
Stellt das Relevanz-Team einer Suchmaschine fest, dass eine Maßnahme einen signifikanten Anstieg der Relevanz einer Ergebnisseite herbeiführt und sich dieses Verhalten global ausrollen lässt, ist die Verlockung groß eine solche Maßnahme auszurollen… und wenn es zu dem noch in die wirtschaftlichen Ansichten der Aktionäre passt, erst recht.

Dass es genügend Testdaten gegeben hat, zeigen uns Zahlen, welche nur von unabhängigen Quellen eingefangen wurden, demnach wurde in den USA bereits jede 2te Query von einem eingeloggten Nutzer durchgeführt. In Frankreich sollen es 30% sein und im paranoiden Deutschland immerhin knapp 20%. Ein Zeugnis für die erfolgreichen Strategien den anonymen Nutzer in einen bekannten Google-Nutzer zu verwandeln.

Spannend wird es, wenn versucht wird, persönliche Profile anhand bestehender Profile zu harmonisieren, um deren lückenhaftes Suchverhalten besser vorhersehen zu können. Zum Beispiel mit der Prognose eines Search Refinements aufgrund von vorhandenen Daten  - jemand sucht nach "zelt" und innerhalb von 180 Tagen sucht die Person nach "urlaub italien", dann errechnet sich anhand ähnlicher, vorhandener Suchprofile eine Wahrscheinlichkeit von 60%, dass der Nutzer im Anschluss an "urlaub italien" eine Anfrage stellt die da lautet "zeltplatz italien meer"… dieses Refinement könnte man nun direkt in der Ergebnisseite von "urlaub italien" anzeigen lassen, noch bevor der Suchende es eingetippt hat ;) Eine Art Google Orakel, nur besser.

Welche Auswirkungen hat diese Umstellung nun auf den Bereich SEO?

Das persönliche Klickverhalten spielt laut Google eine maßgebliche Rolle. Wenn wir auf der ersten SERP eine Klickrate von 93% im Schnitt generieren, dann besteht die Wichtigkeit in der Optimierung, den Kunden in die Sichtbarkeit der ersten Seite bei seinem Kunden zu bringen. Gelingt dies, gilt es die Klickraten zu optimieren. Klassische Elemente wie URL, Snippet und Titel mit all ihren Facetten werden eine zunehmend große Rolle spielen. Auch die Erschaffung von Online Brands und deren Markenbildung beim Google-Nutzer tragen zur Verbesserung der Klickraten maßgeblich bei.

Angenommen die persönliche Suche bevorzugt einen spezifischen Host bei der zukünftigen Suchanfrage im Ranking, dann wird die SEO-Schlacht, wie so oft, im Longtail geschlagen. Denn auch ein Klick bei einer extremen Longtail-Query wird dem Host einen Pluspunkt verschaffen, den er im Short-Head bitter notwendig haben wird… Bedient der Host keinen Longtail, passend zu seiner Zielgruppe, werden die Anstregungen in Sachen Markenbildung so manches Budget zum Glühen bringen. Je mehr relevante "Klicks" die zu optimierende Seite bei seiner Zielgruppe generiert, desto einfacher hat sie es bei nachfolgenden Suchanfragen. Conversion getriebene Firmen werden natürlich alles daran setzen, dass der Suchende bereits bei der ersten Anfrage direkt zum Kunden gewandelt wird, ohne erneut suchen zu müssen.

Was ist ein statisches Ranking-Reporting (Software) noch wert?

Nichts, da dieses Reporting genau nur einen Nutzer simuliert, den Profillosen, Unspezifischen, ja man könnte den Nutzer "suchverhaltensgestört" bezeichnen, da dieser keine natürliche Suchhistorie aufweisen kann. Die Kunst eines guten SEO Reportings wird es in Zukunft sein, eine Art Standardprofil der jeweiligen Zielgruppe zu entwerfen und deren Positionen zu begutachten bzw. eine Durchschnittsposition aller Nutzer zu errechnen. Im Zuge des allgemeinen Unverständnis über die Funktionsweise von Google und der komplexen Strukturen wie man das oben genannte wohl abbilden solle, wird sich der klassiche Ranking-Report, als Abbild einer Momentaufnahme eines suchverhaltensgestörten Google-Nutzers aber noch eine ganze Weile halten. Sofern nichts "Neues" kommt, werden sich bei vielen wohl Meßwerte der bekannten Tracking-Systeme als Erfolgsmaßstab durchsetzen - d.h. allerdings dass man erst nach dem Klick in der SERP schlauer sein wird, davor ist man im Zweifel blind.

Das Standardprofil eines Suchenden!

Es stellt sich die Frage wieviele Klick-Vorlieben ein Nutzer pro Keyword so haben kann - ich tippe auf 1 - 599. Ok, ein personalisiertes Suchergebnis auf einen Brand/Host kann sich frühestens aus dem zweiten Klick auf einen Host bei unterschiedlichen Suchbegriffen bilden. Bei einem durschnittlichen Suchvolumen in Deutschland von 100 Suchanfragen / Monat ergeben sind 600 Anfragen pro 180 Tage - jede Suchanfrage, nach dem ersten Klick könnte theoretisch eine Abfrage sein, welche vom vorrangeschrittenen Suchvorgang beeinflusst wird.  Dabei gibt es eine thematische unterschiedliche Wahrscheinlichkeit, je nachdem, welches Themengebiet betroffen ist. (siehe Suchverhalten in Deutschland). Vorwiegend davon betroffen sind:

  • wiederkehrende Suchanfragen
  • Suchen in der gleichen Nische bzw. im gleichen Themengebiet
  • Suchanfragen, welche von themenübergreifenden Content-Portalen bedient werden können

Fazit: Ich bin gespannt, welche Neuerungen diese Entwicklung hervorrufen wird. Positiv ist, dass bei diesem Konzept der "kleine" Affiliate durch die Erstellung von Longtail-Inhalten immernoch die Chance bekommt eine signifikante Rolle in der Websuche spielen kann. 

Breaking: Neuer Studiengang

November 18, 2009 | In Lokales | 2 Kommentare

Das Radio tüdelt vor sich hin…. ein Sprecher im Interview mit der HMT (Hochschule für Musik & Theater) …wir sind stolz, ein neuer Masterstudiengang ist geboren im aktuellen Wintersemester die Sensation - Kinder- und Jugendchorleitung - das kann man nun mit einem abgeschlossenen Musikstudium bzw. einem relevanten Bachelor studieren. Juhu! Endlich!

Moment… Kinder- und Jugendchorleitung - Chorleiter für Kinder und Jugendliche netter Job - macht sicher Laune. Perspektiven brauch das Land - man hat schliesslich gemerkt, so der Interviewpartner, dass es einen Mangel an Qualifikation in diesem Segement gibt und man mit diesem Masterstudiengang nun die Qualität deutlich verbessern will. Für mich ein Grund das Radio abzustellen - schrecklich.

Bildung ist gut, nur warum investiert man seine Bildungskraft in einen Kanal, bei dem man rein wirtschaftlich betrachtet kaum einen sinnvollen Bedarf decken kann (es ist doch kein Geheimnis, dass Chöre extrem am fehlenden Nachwuchs zu knabbern haben)? Alle Chöre die ich kenne, wurden aufgelöst, da schlichtweg keine Leute mehr zufinden waren, die Alten sind gestorben. Der ehrenamtlich eingesetzte Chorleiter, der für eine milde Gabe seine Freizeit geopferte konnte mit viel Glück seine Ausgaben decken…, ok - sicher waren das Einzelfälle - Chorleiter Popstar Gotthilf Fischer verdiente laut einem Bildbericht von 2004 ganze 4000 Euro / Monat (brutto)… ein Ansporn, klar!

Einen gut ausgebildeten SEO sucht leider man weit und breit, von einem passenden Studiengang ganz zu schweigen. Am Ende vom Lieb gilt es einen Jugendchorleiter als SEO zu trainieren, der mit den Jahren festgestellen musste, dass es keinen Bedarf am Arbeitsmarkt gibt… mühsam, sage ich.

 

 

Google Ad Planner für Subdomains

November 18, 2009 | In SEO Stats | Keine Kommentare

Seit kurzem gibt es die netten Ad Planner Statistiken für jede Webseite auch auf Subdomain-Ebene. Einige Features (Metrics) fehlen der Subdomain-Variante allerdings. Zum Beispiel liefert das Adplanner Dashboard keinen Traffic Chart (Google Trends for Websites) sowie keine Details zu den Keywords der Subdomain werden mittlerweile vereinzelt ausgegeben. Ausprobieren kann man das zum Beispiel mit der wohl bekanntesten Subdomain im Deutschen Internet "de.wikipedia.org".

Ich denke es wird nicht mehr so lange dauern, bis Google Trends for Websites nachzieht und die Stats auch via Chart an den Nutzer kommuniziert werden. Ebenso bleibt abzuwarten bis wann das Ticket abgearbeitet wird, um die Weiterleitung unter "www.google.de/adplanner" in Betrieb zu nehmen ;)

Google Blog Verzeichnis

September 29, 2009 | In Misc | Keine Kommentare

Wer schon immer mal eine Übersicht alle Google Corporate Blogs gesucht hat wird in dem eigens im Google Presse Bereich angelegten Google Blog Directory fünding. Das ein oder andere Blog kennt man ja bereits, allerdings kommen ständig neue Blogger Teams aus dem Hause Google dazu und ein regelmäsiger Blick in dieses Verzeichnis hält einen up2date.

IP to Location

August 8, 2009 | In Trendbarometer | 4 Kommentare

Die IP einem genauen Standort zuzuordnen ist der Traum eines jeden Entwicklers und Marketing-Strategen, wenn es um das Ausliefern von Inhalten mit regionalen Bezug geht. Ob Sprache, Land, Stadt, Strasse, Hausnummer, je genauer man den Nutzer lokalisieren kann, desto zielgerichteter kann man die Inhalte aussteuern. Im Internet gibt es verschiedenen Datenbanken, welche mit verschiedenen Ansätzen den Standort einer IP-Adresse zuordnen wollen. Die Herausforderung besteht jedoch in der Beständigkeit dieser Daten. Die Zuordnungen ändern sich bei dynamischen IP Adressen sehr häufig, mobile Endgeräte (iPhones, Notebooks usw..) wechseln stetig den Standort und selbst feste IP Adressen werden hin und wieder neu vergeben und ändern ihren Besitzer und damit ggf. den Standort. Eine IP Adresse auf ein Land einzugrenzen ist oft nicht das Problem, geht es aber eine exakte Standortanalyse versagen die meisten Datenbanken.

Es gibt verschiedenen Wege seine Datenbank mit aktuellen Geo-Location Daten anzureichern. Die noch recht neue Geolocation API, welche vom Google definiert und vom W3C übernommen wurde, stellt einen Weg dar. Dabei sendet der Browser seine Daten verschlüsselt an eine API, welche anhand verschiedenster Details versucht den Standort zu ermitteln. Gut wenn man dann noch als Default Location Provider im Mozilla FireFox eingebaut wird.

Ein weiterer Weg ist natürlich den Nutzer zu fragen woher er kommt. - klingt old school - ist aber extrem effektiv, wenn man es geschickt anstellt…. zB. bietet man einen Service an, bei dem der Nutzer sich registrieren muss und seine Adresse oder eine mit einer Adresse verknüpften Information (Kreditkarte - Google Checkout, Maps etc) angibt oder man liefert auf einer gut besuchten Website einfach regional falsch zugeordnete Daten aus - der Nutzer ärgert sich, hat aber die Option seinen Standort sehr einfach zu definieren, damit er in Zukunft ein besseres Erlebnis hat (z.B. Google local onebox).

Am Ende gibt es noch ganz interessante technologische Ansätze und Datenquellen, welche mit Hilfe von GPS fähigen Geräten die Wifi Spots (und deren MAC-Adressen) mit einer Position versehen können. Theoretisch kann m.E. jedes iPhone zum WiFi-Spion genutzt werden.

Zusammengefasst gewinnt im Werbemarkt aber auch im Bezug auf die Suchrelevanz u.a. der Anbieter mit der aktuellesten Datenbank standortbezogener Daten. Da Google m.E. hier extrem gute Karten hat und aufgrund der Maße an Nutzern stetig eine Vielzahl neuer Daten hinzubekommt, dürften es andere Firmen schwer fallen eine ähnliche Datenbasis zu schaffen. Einzig Microsoft und Apple  (mal von den Regierungen + Militärs abgesehen) könnten m.E durch die Nähe zum Nutzer (Internet Explorer, iPhone) eine ähnliche Datenbank aufbauen.

Keine Treffer für Hüffelsheim

August 3, 2009 | In SEO | 5 Kommentare

Der Blog entwickelt sich zum Perpetuum Mobile… aus den teilweise sinnfreien Rankings wie z.B. Platz 1 für "keine treffer" bei Google… entwickelt sich doch direkt dieser Blogpost… denn für die Suche nach "keine treffer" in der Google-Suche blendet Google automatisch Ergebnisse für das den Ortsnamen "Hüffelsheim" ein - scheinbar liegen diese zwei Begriffe so dicht beieinander, dass Google einen Zusammenhang erkennt… der genaue Hintergrund bleibt mir jedoch verborgen… gab es etwa keine Treffer für Hüffelsheim, haben alle beim Schützenfest in Hüffelsheim keine Treffer erzielt oder gibt es einfach nur keinen (P)feffer in Hüffelsheim… wir werden es wohl nie genau herrausfinden… ;)

keine Treffer für Hüffelsheim bei Google

 

Update: Dem Hüffelsheimer Comedian Matthias Jung (davor noch nie gehört / gesehen) ist das mit dem Google Treffer auch aufgefallen…(siehe Website)

choicevalueinnovation.com

Juli 29, 2009 | In Misc | 2 Kommentare

Extra eine Domain registriert - choicevalueinnovation.com ist die offizielle Microsoft - Yahoo! URL und dient zur allgemeinen Information rund um den Deal im Bereich der Suche. Choice, Value, Innovation - heisst es auf den Seiten. Ich bin gespannt auf die künftigen Innovationen für den Nutzer, die aus diesem Konstrukt hervorgehen können. Damit schrumpft der Suchmarkt von 3 (Y!, Bing, Google) auf 2 (Bing & Google)  - was dem gesamten SEO Business weiterhin nicht zu Gute kommt, denn es wohl anzunehmen, dass der Restrukturierungsprozess zwischen Bing und Yahoo! sicher einige Resource und Zeit kostet. Zeit in der es nur noch einen Player gibt der wirklich Gas geben kann, um sich weiter abzusetzen :(

Ich hoffe, dass die Entwicklungen, welche Yahoo! im Suchmarkt in den letzten Jahren geschaffen hat von Bing integriert oder zumindest adaptiert werden.

Comic Con Google Doodle

Juli 23, 2009 | In Misc | Keine Kommentare

Heute habe ich ein Google Doodle entdeckt, welches der aktuellen Comic Con gewidmet wurde. Allerdings konnte ich das Logo nur in der US Variante auf den US Serps entdecken - auf der Google Home wurde das Logo scheinbar nicht eingebunden. Das ist eher a-typisch für ein Google Doodle. Damit es nicht untergeht… gibts hier einen Blick auf die aktuelle Logo-Kreation:

Comic Con 2009 Doodle

Update: Auf der US Version (gl=us) sieht man es auch auf der Home. Verlinkt wurde das Logo mit den iGoogle Comic Themes.

2 von 21«1234»...Letzte »

¹ Keine Rechtsberatung!

Powered by WordPress with Pool theme design by Borja Fernandez.
Uwe Tippmann